Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung

Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
aks@dbk.so.ch

Detailseite Kulturschaffende

Nünlist Jos

Maler

Sikart-Link


Todesjahr:2013
Geburtsdatum:17.05.1936
Geburtsort:Niedererlinsbach
Heimatort:Niedererlinsbach
 

Die biografischen und bibliografischen Angaben sind bis Ende 2016 erfasst.

Biografisches

im Heimatort aufgewachsen
Ausbildung zum Primarlehrer, vier Jahre in diesem Beruf tätig
als Künstler Autodidakt; neben der bildenden Kunst ist ihm seine schriftstellerische Arbeit ein wichtiges Anliegen
längere Aufenthalte in Paris; Studienreisen in verschiedene(n) Länder(n)
 
Arbeitsgebiete

Collage, Grafik/grafische Techniken, Malerei, Zeichnung
 
Auszeichnungen/Förderbeiträge/Stipendien
2007
Aargauer Kuratorium. Bildende Kunst
2006
Preis für Malerei des Kantons Solothurn
1972
Förderpreis des Kantons Solothurn
 
Werke in öffentlichem Besitz und/oder öffentlich zugänglich

Aarau: Aargauer Kunsthaus und Kulturstelle der Stadt Aarau
Baden: Kunstkommission
Olten: Kunstmuseum
Rapperswil-Jona: Kunst(Zeug)Haus, Sammlung Peter und Elisabeth Bosshard
Kanton Solothurn
 
Einzel- und Doppelausstellungen
2016
Aarau: Kunsthaus, «Andere Wege» - «Other Avennues»
2007
Baden: Galerie Hans-Trudel-Haus
2001
Aarau: Werkstattgalerie J.Gloor & E.Vogel
2000
Baden: Trudel-Haus
1998
Biel: Galerie Silvia Steiner, mit Christian Rothacher
1995
Solothurn: Kunstmuseum
1994
Solothurn: Kantonales Kulturzentrum Palais Besenval, «Originale aus Zeitlaub und neue Bilder»
1983, 68
Olten: Kunstmuseum
1978
Zürich: Galerie Esther Hufschmid
 
Gruppenausstellungen
2010
Aarau: Aargauer Kunsthaus, «Auswahl 10»
2009
Aarau: Aargauer Kunsthaus, «Auswahl 09»
2008
Aarau: Aargauer Kunsthaus, «Auswahl 08», Jahresausstellung
Baden: Galerie Hans-Trudel-Haus, «Liebe auf den ersten Blick»
2007
Aarau: Aargauer Kunsthaus, «Auswahl 07», Jahresausstellung
Olten: Stadthaus (Kunstverein, Olten), «Olten um 1970 - die gloriosen Jahre»
Rapperswil-Jona: Alte Fabrik (Sammlung Bosshard), «Schwarz auf Weiss»
Lenzburg: Müllerhaus (Künstlerbücher), «LUST KERNE BUECHER - KUENSTLERBUECHER»
2002
Baden: Trudel-Haus Galerie
2001
Solothurn: Kunstmuseum, «Ein Blick auf Solothurn: Kantonale Ankäufe 1990 - 2000»
1994
Solothurn: Kantonales Kulturzentrum Palais Besenval, «Aussenwelten - Innenwelten, Landschaft in zeitgenössischer Kunst»
1985
Lenzburg: Galerie Elisabeth Staffelbach, «Herzog, Nünlist, Roesch, Schärer, Suter, Winnewisser»
1984
St. Gallen: Galerie Hartmann, mit Heiner Kielholz, Christian Rothacher und Leo Walz
1974
Dübendorf ZH: Galerie Arte Arena, und Olten: Kunstmuseum, «11 Solothurner Künstler»

auch vertreten an Jahresausstellungen der Solothurner Künstlerinnen und Künstler
 
Eigene Publikationen/Editionen
2011
«Seinsglöcklein». Gedichte und Holzschnitte (Knapp-Verlag)
2007
«Man baut sich mit dem Fundgut Wände vor das Licht» (Druckerei Suter, Oberentfelden)
2006
«Tränenstein Sonnenstern». Gedichte und Holzschnitte (Im Waldgut, Frauenfeld). Reihe: Bodoni-Druck, Nr. 17
2000
«Zittergras». Texte und Bilder (Verlag Im Waldgut, Frauenfeld)
1999
«Schlüsselblume». Gedichte und Holzschnitte (Verlag Im Waldgut, Frauenfeld); 2005, 2. Auflage
1994
«Zeitlaub», Texte, Zeichnungen und Aquarelle (Verlag Im Waldgut, Frauenfeld)
1972
«Kunstmappe1972», Holzschnitte, mit Paul Franken und Silvio Büttiker (Genossenschaftsdruckerei, Olten)
 
Veröffentlichungen über den Künstler/die Künstlerin
2016
«Im Zeichen der Schweizer Kunst». Aarau. Das Aarauer Kunsthaus eröffnet die Saison. Der verstorbene Jos Nünlist war ein herausragender Künstler, der in Aarau wohnte. Nicht nur seine Bilder auch seine Literatur zeigen sein Genie. Das Kunsthaus in Aarau eröffnet die Saison mit einigen Werken von ihm und auch mit Einträgen aus seinen Tagebüchern, in: «Aarauer Nachrichten», Nr. 5, 5. Februar
Internet: http://aarauer-nachrichten.ch/veranstaltungen/detail/article/im-zeichen-der-schweizer-kunst-0074461/ (8.2.2016)
«Jos Nünlist, Andere Wege». Aargauer Kunsthaus, Aarau bis 10. April, in: «JULI Magazin», Februar
Kurzer Ausstellungshinweis http://www.julimagazin.ch/ (10.2.2016)
2007
Evelyne Baumberger: «Auf die stillen Bilder hören». Kunst. Feine Empfindsamkeit in den Werken von Jos Nünlist, in: «Aargauer Zeitung», AZ Live, 11.-17. Oktober
Peter Killer: «Dreizehnfacher Aufbruch: Jos Nünlist», in: «Olten um 1970: Die gloriosen Jahre - Kunstverein Olten, 2007» (Kunstverein Olten, Olten)
2006
Fränzi Rütti-Saner: «Ehre, wem Ehre gebührt». Kunst- und Auszeichnungspreise 06. In Schnottwil wurden 8 Kunstschaffende ausgezeichnet, in: «Oltner Tagblatt», 29. November
Fränzi Rütti-Saner: «Solothurner Buchpalette». Buchtipps [Jos Nünlist: <Tränenstein Sonnenstern>], in: «Solothurner Zeitung», 21. Dezember
GLY [Fabian Gressly]: «Kulturpreis 2006 geht an Anje Hutter». Auszeichnungen für Kulturschaffende des Kantons Solothurn 2006 vergeben: Preis für Malerei: Jos Nünlist, Maler, in: «Foyer», Ausgabe 2
2001
«Wort und Bild im Dialog» in «Neue Zürcher Zeitung» vom 17./18. Februar
1998
BLSK
1996
Annelise Zwez: «Jos Nünlist. Mit Saummäusen und Engelspielbällen. Auf der Suche nach dem Licht» in «Aarauer Neujahrsblätter» (auch als Separatdruck)
1994
Roswitha Hohl-Schild: «Aussenwelten - Innenwelten, Landschaft in zeitgenössischer Kunst», Dokumentation (Kantonales Kulturzentrum Palais Besenval, Solothurn)
1991
KVS
1983
Kunstmuseum Olten: Sammlungskatalog (Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich)
1981
LzSK
Almanach ’81
1980
Madeleine Schüpfer: «Jos Nünlist - Porträt einer vielseitig begabten Künstlerpersönlichkeit» in «Oltner Neujahrsblätter» (Akademia, Olten)
1976
«9 Oltener - Werkproben, Zeichnen, Dokumentationen, Dia-Projektion». Foyerausstellung, Museum der Stadt Solothurn, 19. Mai .- 20. Juni 1976. Dokumentation (Museum der Stadt Solothurn, Solothurn)
1974
Katalog zur Ausstellung «11 Solothurner Künstler» (Galerie Arte Arena, Dübendorf, und Kunstmuseum, Olten)
1968
KLS

Ausstellungsberichte und Buchbesprechungen in verschiedenen Zeitungen
 
Galerieverbindung

keine
 
Shortmenu bersicht
Shortmenu Drucken Versenden Abkrzungen