»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrag des Regierungsrates

Steffi Friis

Schauspielerin

einen Förderpreis für Theater 2021 in der Höhe von 15'000 Franken.

 

Steffi Friis wurde 1993 in Solothurn geboren und wuchs in Langendorf in einer schweizerisch-dänischen Familie auf. Bereits mit 17 Jahren stand sie im Luzerner Theater auf der Bühne und hatte ihr Filmdebüt im Schweizer Tatort «Skalpell». 2012 spielte Steffi Friis im Jungen Theater Solothurn die Rolle der «Maren» in Lutz Hübners «Creeps». 2013/2014 absolvierte sie an der Filmschauspielschule in Kopenhagen eine Ausbildung und machte 2019 an der Hochschule der Künste in Bern den Bachelor of Arts in Schauspiel. Im gleichen Jahr spielte sie ihre erste Kinohauptrolle als «Nelly» in der Komödie «Eden für Jeden» von Rolf Lyssy.
 
Steffi Friis ist neben Film und Theater auch musikalisch aktiv, als Sängerin in der Band «Blue Raincoats». Ihre Vielseitigkeit und ihr Interesse zeigen sich auch in ihren sprachlichen Fähigkeiten: Deutsch und Dänisch als Muttersprachen, Englisch beherrscht sie in verschiedenen Dialekten und ebenso die Gebärdensprache. Steffi Friis möchte künftig möglichst viele verschiedene Rollen spielen und besonders in einer Serie eine Figur über längere Zeit tragen und entwickeln. Zudem wünscht sie sich, im Rahmen von Jugendclubs oder «Jungem Theater» mit Jugendlichen arbeiten zu können.

 

Steffi Friis
Schauspielerin

Geboren am 21. August 1993 in Solothurn, lebt in Basel, wohnhaft im Kanton Solothurn 1993–2020
Bürgerort: Uzwil

Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
» E-Mail