»
»
»
»
»
»
»
»
»
 
»
»

Das Solothurnische Kuratorium für Kulturförderung überreicht im Auftrag des Regierungsrates

Aline Stalder

Kunstschaffende

einen Förderpreis für Bildende Kunst 2022 in der Höhe von 15'000 Franken.

 

Aline Stalder ist 1980 in Solothurn geboren, wo sie auch aufwuchs. Ihr Diplom als Künstlerin erhielt sie 2017 an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Seither zeigt sie ihre Werke regelmässig an Ausstellungen im In- und Ausland. Was Aline Stalder sieht, was sie berührt, nimmt sie mit – in ihrer Erinnerung oder als Fundstück. Sie ist eine Sammlerin des Alltäglichen und eine aufmerksame Beobachterin des Geschehens um sie herum. Aline Stalder bezeichnet ihre Objekte als Protagonisten und der Schauplatz ihrer Installationen wird zur Bühne, auf der Geschichten erzählt werden. Geschichten, die das eigene Erinnern wecken, häufig mit einem Augenzwinkern.

Aline Stalder sagt: «Wir nehmen alle unsere Geschichte mit, wohin wir auch gehen.» Ihre Spur als Künstlerin führt unter anderem nach Italien, dank des Atelierstipendiums des Kantons Solothurn 2019 nach Paris und demnächst wird sie als Artist in Residence im Atelier des Stipendienprogramms «Atelier Mondial» in Berlin arbeiten. So viel Reisen weckt die Sehnsucht nach einem Ort der Geborgenheit, nach einem Rückzugsort. Einen solchen hat Aline Stalder in Civitella d‘Agliano in Italien gefunden. Hier möchte sie die während ihrer Bachelor-Arbeit gesponnenen Fäden aufnehmen und sich ein Refugium bauen. «To build a retreat» – in den Gemäuern eines alten Stalls will sie ihren eigenen Kosmos errichten.

 

Aline Stalder
Kunstschaffende
 

Geboren am 1. Januar 1980 in Solothurn, wohnhaft in Basel
Heimatort: Solothurn

Adresse
Kanton Solothurn
Kuratorium für Kulturförderung
Schloss Waldegg
Waldeggstrasse 1
4532 Feldbrunnen-St. Niklaus
Telefon 032 627 63 63
» E-Mail